MOStron

Ich hatte das Glück, dass ich begleitend zu meinem Studium bereits im Designbereich freiberuflich arbeiten konnte und so habe ich ingesamt über zwei Jahre die Elektronikfirma MOStron in Viersen in Sachen Gestaltungsfragen unterstützen und leiten können.

Einführend dazu ging es erstmalig um die Neugestaltung des damaligen Logos, welches sich seit der Gründung 1980 nicht mehr geändert hatte. Hierbei war es wichtig, den Bezug zum alten Logo nicht zu verlieren, aber dennoch moderner und strukturierter zu wirken. Typografisch habe ich mich optisch an dem alten Logo orientiert, besonders beim markanten Schriftzug des Firmennamens. Ich bin auf die Schriftart „Eurostile Round Bold“ gestoßen, die ähnliche Merkmale wie der alte Schriftzug hatte, jedoch mit ihren abgerundeten Ecken nicht zu statisch wirkte. Die Mischung der Groß- und Kleinschreibung habe ich aufgehoben, um ein harmonischeres Schriftbild mit gleichbleibender Versalienhöhe zu schaffen. Die Punkte wirkten mittlerweile deplaziert und schafften keinen wirklichen Bezug zur Produktpalette von MOStron. Den Zusatz „Elektronik“ wollte ich mit dem Logo in eine Einheit bringen, also habe ich diesen ebenfalls in der gleichen Typo und in den Freiraum innerhalb des Firmennamens gesetzt. Die Farbpalette sollte gleich bleiben, jedoch habe ich die CMYK-Werte angepasst, damit diese im Druck von Flyern/Visitenkarten/etc. „sauberer“ gedruckt werden können.

Zu einem neuen Logo gehört immer ein stückweit auch die Weiterentwicklung des gesamten Designs und die Aussenwirkung. Damit alle Mitarbeiter die Änderung nachvollziehen können habe ich ein dazugehöriges Corporate Design Manual entwickelt, welche alle Fälle des Logo-Einsatzes auffasst, definiert und vereinheitlicht. Basierend darauf konnte ich Stück für Stück das neue Logo und das neue Corporate Design in neu gestaltete Flyer, Broschüren und Visitenkarten umsetzen.

Ebenfalls ein großer und wichtiger Aspekt meiner Tätigkeit für MOStron waren die Produktfotos. Als Elektronikfirma mit 35jährigen Bestehen hat sich MOStron auch auf internationaler Ebene im Digital Signage- Bereich etabliert und sich mit einer 55 Zoll großen doppelseitigen Bildschirm-Stele für den Red Dot Design Award nominiert und diesen auch gewonnen. Hierbei war ich für die Produktfotos der Stele bei der Bewerbung zuständig.

Während meiner freiberuflichen Tätigkeit als Designerin hat sich die Firma MOStron stark vergrößert und konnte eine Produktionshalle mit großem Lager an das Firmengebäude anschließend errichten und einweihen. Für die Kommunikation nach außen waren auch hier Fotos der Produktionshalle innen und außen und von diversen Produktionsprozessen notwenig.